Beitrag

Ausführlicher Bericht zur Mitgliederversammlung 2021

Am 12. November hat der TuS Müschede seine Mitgliederversammlung für die Jahre 2020 und 2021 nachgeholt. Aufgrund dieses Doppeljahrgangs und der angesetzten Themen kam es, wie erwartet, zu einem großen Andrang, so dass der Vorstand kurzfristig entschied die Versammlung aus den Saal im Schützenkrug in die größere Schützenhalle zu verlegen. Vorsitzender Michael Heinze konnte knapp 80 Teilnehmer begrüßen.

Zu Beginn der Versammlung standen zahlreiche Ehrungen für langjährige Mitglieder an. Insgesamt 46 aktive und passive „TuSler“ wurden für ihre Mitgliedschaften geehrt. 22-mal konnte der Vorstand die bronzene Eherennadel für 25 Jahre Mitgliedschaft vergeben. Für 2020 waren das Gabriele Bobrowski, Marcel Geisler, Detlev Hallmann, Jan Niklas Hallmann, Tim Henseler, Thomas Jellentrup, Oliver Kunstmann, Jürgen Schulte-Hobein und Lydia Weiß. Ulrich Berens, Dieter Borchert, Tim Gebauer, Fabian Hustadt, Tobias Hustadt, Jan Hübner, Markus Hübner, Stefanie Hübner, Rene Känzler, Martina Köster, Marcel Pape, Dieter Schulte-Weber und Marie Büch für das Jahr 2021. Für 40 Jahre Treue gab es 11-mal die silberne Nadel, für 2020 an Christoph Gierse, André Wälter, Klaus Weber und Carmen Westhoff; für 2021 Manfred Beine, Luise Gregull, Markus Horn, Sören Skubsch, Bernd Sonntag, Raimund Sonntag und Michael Werner. 7 Mitglieder erhielten die Auszeichnung für 50-jährige Mitgliedschaft, für 2020 Bernhard Beckmann, Dieter Kinnbacher und Friedel Rickenbrock; für 2021 Hubert Heimann, Peter Hübner Jun., Dirk Kremer und Regina Mielke. 60 Jahre TuS-Zugehörigkeit stand für Manfred Kosik an. Gleich 4 Mitgliedern konnte die Ehrenurkunde für 70 Jahre Mitgliedschaft überreicht werden, Friedel Köppikus und Heinz Pfennig sowie die beiden persönlich anwesenden Klaus Schulte und Albrecht Kinnbacher. Eine besondere Ehre wurde Johannes Wojcik zu Teil, der dem TuS sogar schon seit 75 Jahre die Treue hält.

Andreas Kemper erhielt aus den Händen von Vorstandmitglied und Schwägerin Karin Kemper die gläserne TuS-Medaille für das Ehrenamt. Diese Auszeichnung wurdde bereits zum achten Mal durchgeführt. Andreas wurde für seinen jahrelangen und verlässlichen Einsatz im Vorstand der Tennisabteilung geehrt. Er hat in den mehr als 10 Jahren diverse Positionen bekleidet und führt bis heute vorbildlich die Abteilungskasse. Auch während des Hochwassers im Sommer 2021 zeichnete er sich durch großes Organisationsgeschick und Engagement aus.

Vorstandsmitglied Stephan Müller und Kassierer Marcel Pape berichteten über die wenigen stattgefundenen Aktivitäten in den knapp zweieinhalb Jahren nach der letzten Mitgliederversammlung. So war der Sportplatz erst 2019 noch von der Fachfirma Greenfields begutachtet und sein einwandfreier Zustand bescheinigt worden, so dass man noch ca. 5-10 Jahre darauf hätte spielen können. Ebenso konnte man den Mängelbericht der Stadt abarbeiten. Vor dem Hintergrund des Hochwassers sind diese beiden Punkte aus heutiger Sicht besonders traurig. Seit Corona konnten bekanntermaßen sportliche und außersportliche Veranstaltungen kaum noch oder zumindest nur bedingt stattfinden. Dies wirkte sich auf die letzte Karnevalsveranstaltung 2020 oder auch die Clementinenaktion aus. Marcel ergänzte im Kassenbericht, dass besonders die Einschränkungen durch Corona die Finanzen beeinflusst hatten. Dennoch ist festzuhalten, dass trotz Corona und Hochwasser sowie dem damit verbundenem minimierten lokalem Sportangebot der Verein weiterhin auf gesunden Beinen steht, was sowohl die positive Kassenlage als auch die stabile Mitgliederentwicklung belegen.

Ein ebenfalls positives Bild zeigten die Berichte der verschiedenen Abteilungen. Auch wenn kaum sportliche Tätigkeiten ausgeübt werden konnten, waren die Verantwortlichen mit dem Zusammenhalt innerhalb der Abteilungen überaus zufrieden. Durch kreative Alternativen zum ausgefallenen Standard-Training, wie etwa Online-Fitness-Kurse oder kleine private Workouts, ist die große Mehrheit der Aktiven weiterhin engagiert im Vereinssport.

So berichtete Arend Böhmer über die Gründung der SG Herdringen/Müschede im Fußball Seniorenbereich zur Saison 19/20. Sportlicher Erfolg und außersportliche Aktivitäten belegen die positive Entwicklung. Zur neuen Saison 21/22 erhielt die 2te Mannschaft ein neues Trainerduo mit Stefan Schulte und Guiseppe Benevento. Letzter ersetzte den langjährigen Trainer der 2ten Mannschaft des TuS Ufuk Üzel. Dieser bekam auf der Versammlung seinen verdienten Abschied.

Mit Gründung einer Damenmannschaft zur Saison 20/21 ist nun der komplette Fußball-Bereich des TuS in einer SG mit dem SV Herdringen. Neu-Trainer Marko Mielke berichtete von einem großen Zulauf an erfahrenen aber auch jungen Spielerinnen.

Jugend-Abteilungsleiter Funke lobte zu Beginn seiner Rede das große ehrenamtliche Engagement aller Trainer/innen. Er hofft, wie so viele andere auch, dass nach einem Jahr Pause das große Hallenturnier der TuS-Jugend im Januar unter dem Namen „Loblicht-Cup“ wieder stattfinden kann.

Auch bei den Alt Herren hat sich nach Gründung der SG mit Herdringen eine neue Gemeinschaft gefunden, so Michael Heinze für den entschuldigten Abteilungsleiter Tobias Borggrewe.

Tennisvorstand Ralph Kaufmann wies ebenfalls auf die schwierigen Jahre durch Corona und das Hochwasser hin. Dennoch verspürt die Abteilung großen Zulauf, besonders im Jungendbereich. Er gab bekannt, dass die instandgesetzten Tennisplätze im Sommer in ihre letzte Saison gehen werden. Danach steht eine langfristig geplante Komplett-Sanierung an.

Trotz Corona und dank vieler Online-Kurse kann die Abteilung Tanzen und Turnen auf durchaus positive Jahre zurückblicken und bietet somit weiterhin 3 Kurse im Erwachsenen- und 4 Kurse im Kinder-Bereich an.

Im Volleyball, so Jürgen Frenzel, musste man dem Trainings- und Spielausfall Tribut zahlen, so dass aktuell nur noch eine Damenmannschaft und eine Hobby-Truppe regelmäßig aktiv sind. Einen besonderen Dank richtete Jürgen an alle freiwilligen Helfer, die bei der erfolgreichen Ausrichtung des HSK-Turniers im Oktober geholfen hatten.

Mit starkem Interesse verfolgten die anwesenden Mitglieder den Bericht von Vorstandsmitglied Hubertus Vollmer-Lentmann zum Hochwasser und zum Stand der Instandsetzung an der Sport-Arena Müschede. Nach einem kurzen Rückblick auf die katastrophalen Ereignisse vom 14. und 15. Juli diesen Jahres und die ersten Aufräumarbeiten bedankte sich Hubertus zunächst noch einmal bei allen freiwilligen Helfern, Vereinen und Firmen, die Ort geholfen hatten, ihre weitere Hilfe zugesagt oder gespendet haben. Anschließend berichtete Hubertus über die momentane Sachlage beim Kunstrasen. Dieser ist laut externem Gutachten irreparabel und es wird ein kompletter Neubau empfohlen. Eine Komplettsanierung bedeutet Abtragen und Wiederherstellung von Schotterschicht, Elastikschicht und Kunstrasenbelag. Die Stadt, als Eigentümerin der Anlage, wird in den kommenden Wochen dafür öffentliche Fördergelder über den nationalen Fonds „Aufbauhilfe 2021“ beantragen. Solange diese Fördermittel nicht genehmigt sind, werden ebenso keine Instandsetzungsarbeiten am beschädigten Sportheim vorgenommen. Für den Anbau ist der TuS alleine zuständig. Auch hier wird mit dem Wiederaufbau gewartet, bis eine Entscheidung gefallen ist. Insgesamt kann auf Basis der ersten eingeholten Angebote der Fremdfirmen mit Gesamtkosten für die komplette Sportanlage (Kunstrasen inkl. Umrandung und Soccercourt, ggf. Flutlicht, Tennisheim & Tennisplätze sowie Sportheim mit Anbau) mit einem hohen sechsstelligen Betrag gerechnet werden. Mit einer Fertigstellung, besonders beim Kunstrasen, ist nicht vor 2024 zu rechnen. Der Vorstand wird alles Mögliche unternehmen, diesen Zeithorizont zu verkürzen. Alle Kommunalpolitiker sicherten ihre Unterstützung zu.

Den Abschluss der diesjährigen Mitgliederversammlung bildeten die Wahlen. Bevor Wahlleiter Michael Werner die Leitung der Vorstandswahlen übernahm, wurde Jens Prachtel nach 5 Jahren aktiver Vorstandsarbeit verabschiedet. Michael Heinze bedankte sich bei Jens für sein geleistetes Engagement und er wurde unter Applaus der Versammlung verabschiedet. Zur Wiederwahl stellten sich somit noch 6 der 7 Vorstandsmitglieder. Da bereits im Vorfeld der Versammlung klar war, dass der Vorstand einen Umbruch wünscht, aber bis zum Zeitpunkt der kurzfristig angesetzten Veranstaltung trotz erster Gespräche keine neuen Kandidaten gefunden werden konnten, ließen sich die 6 Mitglieder nur bis zur nächsten Mitgliederversammlung wiederwählen. Bis dahin werden weiterhin intensiv Gespräche geführt. Somit sind Michael Heinze (1. Vorsitzender), Karin Kemper (Abteilungen & Sportangebot), Stephan Müller (Marketing und Sponsoring), Marcel Pape (Kassierer), Hubertus Vollmer-Lentmann (Mitgliederverwaltung & Administration) und Timm Schäfer (Schriftführer, Presse) weiter im Amt des geschäftsführenden Vorstands. Für den ausgeschiedenen Jens Prachtel ließ sich spontan Jan Hübner auf Vorschlag aus der Versammlung für den Posten „Gebäude- und Anlagenmanagement“ in den Vorstand wählen. Neuer zweiter Kassenprüfer ist Justus Albon.

Teile mich auf...Tweet about this on Twitter
Twitter
Share on Facebook
Facebook
0

Kommentar schreiben

*