Beitrag

Unglückliche Niederlage zum Bezirksligastart

Strahlender Sonnenschein und endlich wieder Bezirksliga-Fußball an den Lüttkewiesen. Zudem hieß es vor rund 200 Zuschauern Derbystimmung, denn der Ortsnachbar SV Herdringen war zu Gast im ersten Bezirksligaspiel des TuS 07.

Der Beginn verlief gut für die Heimmannschaft. Der TuS störte Herdringen schon früh beim Spielaufbau, wodurch sich der Gegner zu einigen Fehlpässen und langen Bällen hinreißen ließ. Dies war der Hintermannschaft um Kapitän Greis bewusst, weshalb auch viele Bälle frühzeitig erahnt und abgefangen werden konnten. Somit war es folgerichtig, dass Müschede auch die ersten Tormöglichkeiten hatte. Die größte Möglichkeit war eine Doppelchance von Tim Schulte-Hohbein, dessen Ball auf der Linie nicht sauber geklärt werden konnte und Felix Schulte-Weber, dessen Nachschuss leider nicht den Weg ins Tor nur knapp verfehlte. Man sollte meinen, das 1. Tor für die Eulen wäre nur noch eine Frage der Zeit bis zur 25. Spielminute in der unsere 24 eine tragische Rolle einnahm. So wollte er doch nur eine vielversprechende Kontermöglichleit unterbinden, war allerdings deutlich zu spät und tackelte den Gegenspieler an der Mittellinie von der Seite worauf der Schiedsrichter ihn mit einer direkten roten Karte des Platzes verwies. Natürlich kann man an dieser Stelle auch argumentieren, es war ja an der Mittellinie und auch eher von der Seite usw. so muss man fairerweise doch sagen, dass eine rote Karte an dieser Stelle in Ordnung ging. Ganz im Gegensatz zu einigen unbelehrbaren Gästefans die mit Beleidigungen in Richtung des Spielers nicht geizten. Man sollte meinen, dass Herdringen nur zu ersten Torszenen kommen sollte, allerdings war es wiederum Müschede die in Unterzahl 2 weitere Möglichkeiten hatten. In Minute 33. war es dann Marcel Linke, der nach einer Unstimmigkeit im Müscheder Defensivverbund zur ersten Torchance für die Gäste kam. Fortan waren Torszenen eher rar – Müschede war bedacht auf eine konzentrierte Densivarbeit, während Herdringen an eigener Unkreativität scheiterte. In Minute 45 war es dann doch so weit. Tor für die Gäste zum 0:1 durch Marcel Linke nach einem Abpraller in Folge eines Eckballs den der Flügelspieler sehenswert ins Tor unterbrachte. Allerdings wusste der TuS prompt zu antworten. In der 3. Minute der Nachspielzeit war es dann Felix Schulte-Weber der ebenfalls nach einem Eckball per Kopf auf Ausgleich stellte. Somit ging es mit 1:1 in die Halbzeit.

Die Halbzeit tat der Heimmanschaft scheinbar nicht so gut. Nach dem Wiederanpfiff hatten die Herdringer ein wenig verändert und somit gut auf die Überzahlsituation reagiert. Herdringen schaffte es nun das Spielgeschehen etwas mehr in die Müscheder Spielhälfte zu verlagern und den TuS am eigenen 16er zu beschäftigen. Gelegentlich schafften es die Mannen von Trainer Murgo sich zu befreien und 1-2 Möglichkeiten herauszuarbeiten, allerdings war es dann mit zunehmender Spieldauer und der Unterzahlsituation absolut logisch, dass Herdringen nun mehr auf die Führung drängte. Diese fiel folglich in Minute 70. als der TuS es nicht schaffte einen Ball am 16er zu klären ehe es dann Marcel Kern war der mit einer einfachen Drehung frei vor Schlussmann Peach auftauchte und den Ball zum 2:1 einschob. Der Kopf und der Wille wollte bei den Müschedern, aber der Körper hat bei den Temperaturen doch deutlich Körner gelassen. Eine Umstellung des TuS gab nochmal 2-3 Möglichkeiten, aber eben auch welche für den SVH ihre gefährliche Konterstärke ins Spiel zu bringen. In Minute 81. führte dann genau ein solcher Konter über die linke Seite der Gäste zum 3:1 entstand. Das einzig nennenswerte in der Folge war die gelb/rote Karte von Lars Aßhaus auf Seiten der Gäste. „65 Minuten Unterzahl bei den Temperaturen war brutal. Der Wille und die Bereitschaft war da, ebenso leider auch die Torchancen, aber am Ende hat Herdringen die Situation genutzt und fährt mit 3 Punkten heim. Die Frage wäre halt nur: Wie wäre es gelaufen wenn wir unsere guten Lauf zu Beginn im gleichen Spielerverhältnis hätten fortführen können?“ – so der Tenor aus der Kabine mit dem Bewusstsein, dass hier mehr drin gewesen wäre.

Somit startet der TuS mehr als unglücklich in die neue Spielzeit und zu all den folgt nun das extrem schwere Auswärtsspiel beim TuS Sundern, der sein Derby in Langscheid überzeugend 3:1 gewinnen konnte. Hier wird die Rollenverteilung schnell klar sein. Ein äußerst schweres Spiel bei dem der TuS nichts zu verlieren hat. Zahlreiche Unterstützung aus dem Eulendorf ist erwünscht.

[Zu den Bildern]

Teile mich auf...Share on Google+
Google+
0Tweet about this on Twitter
Twitter
Share on Facebook
Facebook
4

1 Response

  1. Danny R

    Servus,

    Sehr einseitiger durch die Eulen-Brille geschriebener Bericht.

    Müschede hatte im gesamten Spiel 3 gute Torchancen. 1x die angesprochene Szene nach der Ecke, wo der Schuss von Schulte-Weber vom Herdringer Verteidiger auf der Linie geblockt wurde und 1x das Tor mit dem Pausenpfiff. In der zweiten Halbzeit 1x die Szene, wo Müschede konterte und Schulte-Weber frei etwas seitlich vor dem Herdringer Schlussmann auftauchte. Der war allerdings nicht leicht zu versenken, weil Schulte-Weber seitlich vor dem Torwart stand und wenig Zeit hatte, weil die Herdringer Verteidiger schon nachrückten.

    Herdringen hatte neben den drei Toren noch 2-3 100%ige Torchancen, die aus kurzer Distanz freistehend vor dem Torwart nicht genutzt wurden. Hier hat der gute Tormann Paech Schlimmeres für Müschede verhindert.

    Bei konsequenter Chancenverwertung geht das Spiel 5:2 oder 6:2 aus.
    Das ist Fakt!

    Nichtsdestotrotz wünsche ich Müschede alles Gute für die Saison und hoffe im Sinne unseres Fussballkreises, dass die Arnsberger Abstiegskandidaten aus Müschede und Herdringen die Klasse halten.

    Die Bezirksliga 4 ist um einiges stärker als noch in der Vorsaison.

Kommentar schreiben

*